Jacqueline Brechlin:  "Of true Eye´s"  (seit 1997 / VDH-FCI)

Zuchtstätte des American Staffordshire Terriers

Tel.: 05531 - 7064884  oder Mobil: 0175 - 2444 588

Mail:  jacqueline.brechlin@web.de

 

                              

 Schön, dass Sie sich Zeit nehmen, um sich meine Homepage anzuschauen.

Ich, Jacqueline Brechlin, beschäftige mich seit Kind an mit dem Thema Hunde. Meinen ersten, eigenen Hund bekam ich zur Jugendweihe. Eine Deutsche Schäferhündin. Mit dieser Hündin war ich regelmäßig auf dem Hundeplatz und legte mit ihr die SCH I-Prüfung ab. Ich hatte noch zwei weitere Schäferhündinnen, mit Denen ich erfolgreich auf Ausstellungen und im Hundesport war.

Auf einer Internat. Ausstellung in Berlin sah ich damals die Bullrassen und war sofort vom American Staffordshire Terrier angetan. So zog 1995 mein erster Amstaff-Rüde: Hägele´s Simba ein. Von der Rasse fasziniert kamen noch 2 Hündinnen in unsere Familie und es begann ab 1997 eine kleine Liebhaber-Zucht.

Seit her bin ich bestrebt: gesunde, charackterstarke, sportlich-kompakte, familienfreundliche und sozialverträgliche American Staffordshire Terrier zu züchten. Von Beginn an züchte ich diese Rasse als Familien- und Sporthund. Meinen Welpenkäufern werden kein Ausstellungs-Zwang oder ein Mit-Besitz Meinerseits auferlegt.

Großen Wert bei meinen Welpenkäufern lege ich auf die weitere Erziehung - besonders im ersten Lebensjahr ihres Welpen - sowie der ständige Sozialkontakt zu anderen, sozialverträglichen Hunden.

Ich stehe vor und nach dem Kauf meinen Welpenkäufern zur Seite. Es finden regelmäßige Treffen, Spaziergänge, Übungen zu Wesenstest, gemeinsame Teilnahme an Demo´s gegen die Rasselisten statt. Natürlich wird auch gefeiert und gemütlich zusammen gesessen.

Sehr dankbar bin ich über die schönen Freundschaften, die über die Jahre entstanden sind. So sind wir ein tolles Team vieler Amstaff-Liebhaber (und natürlich auch andere Hunde-Freunde) geworden, die zusammenhalten und gern ihre Freizeit miteinander verbringen.

Schauen Sie sich bitte die Rubrik: Würfe an.

Ich ziehe mit viel Liebe die Welpen in den ersten, wichtigsten Lebenswochen auf. Durch mein bestehendes Rudel werden die Kleinen bestens geprägt.

Bei der Auswahl des Welpen berate ich die Familien und gemeinsam wird der richtige Welpe ausgesucht. So ist es wichtig, die Lebensumstände, die jeweilige Hunde-Erfahrung und die Haltungsbedingungen der Welpeninteressenten zu erfahren, damit auch der passende Welpe einziehen kann.

Haben Sie Fragen oder wünschen noch mehr Informationen über diese tolle Rasse, rufen Sie mich gern an.

Telefon: 0175 2444 588

Wesen und Charakter des American Staffordshire Terriers

Der Staffordshire Terrier ist ein reines Kraftpaket, trotz seiner stämmigen Statur sehr schnell und benötigt ausreichend Bewegung. Das sanfte, anhängliche Wesen des Staffordshire Terrier wird bei seiner kraftvollen Ausstrahlung kaum vermutet, doch gerade diese Eigenschaften machen ihn zu einem beliebten Familienhund. Seinen Menschen gegenüber zeigt der Staffordshire Terrier absolute Loyalität. Er ist bereit, sie mit allen Mitteln zu verteidigen, gilt jedoch unter Hundeexperten nicht als aggressiv.

Aufgrund seiner Gelehrigkeit und Ausdauer eignet sich der Staffordshire Terrier gut als Sporthund jeglicher Art.

Erziehung

Eine frühzeitige Sozialisierung des Staffordshire Terriers ist wichtig, um die Rangordnung zu festigen, spätere Probleme mit anderen Hunden zu vermeiden und seinen ausgeprägten Schutztrieb kontrollieren zu können. Ein Staffordshire Terrier testet gerne seine Grenzen aus. Erkennt er eine Schwäche seines Halters, weiß er diese zu nutzen. Die Erziehung gestaltet sich beim Staffordshire Terrier am einfachsten durch liebevolle Konsequenz und Unnachgiebigkeit. Ist er nicht ausgelastet, sucht sich der Staffordshire Terrier selbst eine Beschäftigung, die ihn fordert. Lange Spaziergänge und Hundesport machen ihn hingegen zu einem ausgeglichenen Zeitgenossen.

Allgemeines über den Amerikanischer Staffordshire-Terrier:

Eigenschaften und Wesen dieser erstaunlichen Hunde lassen sich am Besten durch ihre früheren Lebensumstände erklären. Sie waren, wie ihre Besitzer in dieser Zeit, Schwerstarbeiter. Die Menschen in den Fabriken oder auf den Feldern, der Bull and Terrier in der Pit.
Trotz grösster Schmerzen, welche diese tapferen Hunde ertragen mussten, wendeten sie sich nie gegen ihre «menschlichen» Peiniger. Sie lebten damals zusammen mit den vielköpfigen Familien in äusserst primitiven, beengten Verhältnissen, oder als Hofhunde auf ärmlichen Farmen. Sie waren die Freunde und Spielkameraden der Kinder und besorgten sich, wenn es sein musste, ihr Futter (in Form von Ratten oder Mäusen) selber.

Noch heute ist die starke Zuneigung und Bindung des American Staffordshire Terrier zu «seiner» Familie sprichwörtlich und dies im besonderen Masse Kindern gegenüber. Die hohe Empfindsamkeit und Sensibilität gegenüber «seinem Rudel» ist der Grund, dass er Situationen instinktiv richtig erfasst und gegebenenfalls eingreift. Meist genügt die Anwesenheit eines AmStaffs, um zweifelhafte Gestalten von ihrem unlauteren Vorhaben abzuhalten. Geprägt durch seinen genetischen Hintergrund ist es verständlich, dass er anderen Hunden gegenüber ein eher dominantes Auftreten hat, und sich nicht ungestraft provozieren lässt. Die Ausstrahlung seiner gelassenen Stärke wirkt auf andere Hunde oft bedrohlich, und es kommt nicht selten vor, dass der AmStaff von unsicheren Hunden angefeindet wird.

Der American Staffordshire Terrier ist ein lebhafter, dynamischer Hund und seinem Bewegungsbedürfnis muss regelmässig Rechnung getragen werden. Er ist kein Hund für faule oder unsportliche Leute. Er will, dass man ihn körperlich und mental fordert, sich mit ihm beschäftigt. Ist dies nicht der Fall, kann es durchaus vorkommen, dass er seinem Bewegungsdrang selber Luft macht, indem er losprescht und rasante Runden durch die ganze Wohnung dreht -- und das durchaus mit 10--20 Wiederholungen. Nach diesem Parcours lässt er sich dann, selbstgefällig und mit breitem Grinsen völlig wohlig, am Ausgangspunkt fallen. Das mag sehr amüsant klingen, bedingt aber absolut frei Bahn, denn alles was sich in den Weg stellt, zum Beispiel Bodenvasen, Topfpflanzen, Figuren und Nippes werden sonst umgemäht.

Die Sprungkraft eines AmStaffs ist gewaltig. Die Mindesthöhe für eine sinnvolle, ausbruchsichere Umzäunung liegt bei 160 cm, welche im Boden gut verankert oder einbetoniert sein sollte.

Es ist unumgänglich diese Kraftpakete adäquat zu beschäftigen. Alle Arten von Hundesport sind dazu geeignet, angefangen bei Agility, Flyball, Obedience, Begleithund, Sanitäts- und Katastrophenhund bis hin zum Therapiehund. Welpenspielstunden und ständige Sozialkontakte mit andereen Hunden sind bei dieser Rasse ein absolutes Muss.

Eine weitere Besonderheit dieser Rasse ist die Suche nach dem Blickkontakt mit den Menschen. Ein fast unbegrenztes Repertoire an Mimikvarianten ist nicht nur lustig und amüsant, nein, es ist oft der Schlüssel damit AmStaff erreicht -- was AmStaff gerne möchte. In solchen Momenten liebevoll aber unbedingt konsequent zu bleiben ist die grosse Kunst bei der richtigen Erziehung des American Staffordshire Terrier.

  

   

 

  

 

  

 

 

 

 

 

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld